Unsere Datenbank enthält 545 Urteile.

Wenn die Ehefrau "Verbraucherin" ist...
Unterschreibt eine Ehefrau gemeinsam mit ihrem Mann einen Darlehensvertrag (hier: über 150.000 Euro), ist sie jedoch nur zu 25 Prozent am Betrieb ihres Mannes beteiligt und ve . . .

Streikt die Technik, so zahlt das Geldinstitut
Bietet eine Bank ihren Kunden an, ihre Aktiengeschäfte per Internet zu erledigen, so ist das Geldinstitut schadenersatzpflichtig, wenn ein Kunde online den Auftrag gibt, Aktie . . .

Über "Doppelkassierer" muss aufgeklärt werden
Informiert ein Geldinstitut einen Kunden nicht darüber, dass es dem Vermögensverwalter, der für den Kunden Geldgeschäfte erledigt, eine Provision zahlt (so dass der für diesel . . .

Auch die Republikaner dürfen "postbanken"
Ein Geldinstitut (hier: die Postbank AG) hat nicht das Recht, das Konto einer rechtsgerichteten Partei (hier: der Republikaner) aufzulösen, wenn die Zusammenarbeit in der Verg . . .

Wer mit dem Geld der Kunden spielt ... verliert
Möchte ein Bankkunde ausschließlich "sicher" anlegen, spekuliert sein Berater jedoch mit dem Geld, so muss ihm das Geldinstitut den Schaden ersetzen. Außerdem ist es verpflich . . .

Im Kreditvertrag müssen sämtliche Kosten aufgelistet sein
Ein Kreditvertrag mit einer Bank muss den Gesamtbetrag aller vom Kunden zu entrichtenden Teilzahlungen enthalten, andernfalls nur die gesetzlich zulässigen Zinsen fällig werde . . .

Der Kunde darf nicht zweimal abkassiert werden
Löst eine Bank (hier: eine Sparkasse) das Darlehen eines Kunden vorzeitig ab, schließt sie aber kurz darauf mit ihm einen neuen Vertrag, so darf sie für die Auflösung des alte . . .

In der Nachtbar zumindest die Kreditkarte still halten
Ein Mann, der in einer Nachtbar Rechnungen in Höhe von rund 9.000 Euro per Kreditkarte begleicht, kann die Zahlungen auch dann nicht mehr widerrufen, wenn der Betrag noch nich . . .

Kredit ist Kredit, seine Verwendung eine andere Baustelle
Eine Bank ist grundsätzlich nicht verpflichtet, einen Darlehensnehmer "über Bedenken gegen die Zweckmäßigkeit der gewählten Kreditart und die Risiken der beabsichtigten Verwen . . .

Im Vorwort ist das Kerninvestment nicht gut aufgehoben
Weist eine Kapitalanlagegesellschaft in ihrem Verkaufsprospekt nicht deutlich darauf hin, dass die Anlage überwiegend am Neuen Markt der Deutschen Börse AG platziert werden so . . .



Urteile-fuer-Verbraucher ist eine Aktivität des VMV Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de