Spielbankgewinn: Wer "stehen lassen" will, der darf das

Will ein Spielbankbesucher seinen Einsatz auf "schwarz" so lange stehen lassen, bis der am Spieltisch zulässige Maximalgewinn erreicht ist, so muss der Betreiber der Bank den Gewinn auszahlen, der erzielt worden wäre, wenn der Croupier die Jetons nicht (wie hier geschehen) abgeschoben hätte. Das Argument, dass "stehengebliebener Gewinn neutralisiert" werden kann, zieht nicht, wenn bezeugt wird, dass die Jetons nicht "herrenlos" waren. (LG München I, 9 O 20237/01)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de