Eine DVD ist keine neue Nutzungsart

Hat sich ein Künstler (hier: zuständig für die Architektur und das Szenenbild in dem Film "Der Zauberberg") 1980 damit einverstanden erklärt, dass der Film auf Videokassetten verwertet werden darf, so gilt dieses Einverständnis auch bezüglich der Verwertung auf DVD's (auch wenn es die damals noch nicht gab), da es sich um "keine technisch und wirtschaftlich eigenständige neue Nutzungsart im Sinne des Gesetzes" handelt. (Oberlandesgericht München, 6 U 5487/01)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de