In der Pleite gibt es für den Doktor keine Schweigepflicht

Ist für die Praxis eines Internisten das Insolvenzverfahren eröffnet worden, so muss der Mediziner seinem Insolvenzver-walter die Namen und Adressen der Privatpatienten sowie die Höhe der mit ihnen abgerechneten Honorare mitteilen, wenn der Praxisbetrieb trotz der Insolenz weiter läuft. Es reicht nicht aus, wenn der Arzt die Rechnungen in anonymisierte Form vorlegt. Die Schweigepflicht muss hinter den Interessen der Gläubiger zurückstehen. (Bundesgerichtshof, IX ZB 62/04)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de