Der Insolvenzverwalter muss Vermieterpfandrecht achten

Grundsätzlich sind an die Annahme eines Verzichts oder eines Erlassvertrages große Anforderungen zu stellen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf machte das in einem Fall deutlich, in dem der Insolvenzverwalter eines Gewerbetreibenden, dessen Vermieter noch Forderungen stellte, zur Herausgabe eines Teils des Erlöses aus der Insolvenzmasse verpflichtet wurde. Der zunächst - nur mündlich - ausgesprochene Verzicht auf das Vermieterpfandrecht war nichtig. (AZ: 10 U 70/02)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de