Auch vor Feiertagen keine längere Postlaufzeit einkalkulieren

Ein Rechtsanwalt darf sich darauf verlassen, dass ein Brief am näch-sten Tag den Empfänger (hier ein Gericht) erreicht, wenn dies am Briefkasten von der Post zugesichert wird. Das gilt auch für die Tage vor oder sogar an Feiertagen, wenn erfahrungsgemäß ein hohes Brief-aufkommen zu bewältigen ist. (Hier ging es um den Briefeinwurf am Gründonnerstag vor Ostern. Der Brief kam erst am darauffolgenden Dienstag nach Ostern an - an sich zu spät. Doch der Bundesgerichtshof gewährte "Wiedereinsetzung in den vorigen Stand" und damit Fristver-längerung, weil den Anwalt an der Verspätung keine Schuld traf.) (AZ: I ZB 100/06)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de