Ein Fax kann nun mal nicht original unterschrieben werden

Ein Schriftstück eines Rechtsanwalts, das überschrieben ist mit „Klage des Rechtsanwalts ..., Adresse, Telefon, Fax, ..." und mit den Worten schließt „Unterzeichnete sowie beglaubigte und einfache Abschriften reiche ich nach. Zwecks Fristwahrung per Funkfax ...", so ist das Schreiben auch ohne eigenhändige Unter-schrift gültig, wenn der Schriftsatz "aus sich heraus verständlich" ist und keine Zweifel am "Urheber und dessen Willen, das Schriftstück in den Verkehr bringen zu wollen", bestehen. Außerdem ist dem Vermerk „Zwecks Fristwahrung per Funkfax“ zu entnehmen, dass der Anwalt wegen der gewählten Übertragungsform nicht unterzeichnen kann. (Bundesverwaltungsgericht, 8 B 8/06)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de