Unterhalt: Geschiedene Frau bleibt über den Tod hinaus "berechtigt"

Stirbt ein Ehemann, so hat seine Witwe Unterhaltsansprüche der ersten Frau ihres Mannes aus dem Erbe weiterhin zu erfüllen. Dies gilt bis zur Höhe des fiktiven Pflichtteils, der der ersten Ehefrau ohne Scheidung zugestanden hätte. Die zweite Grenze ist der vorhandene Nachlass. Schließlich muss der Witwe zumindest ihr eigener Pflichtteil erhalten bleiben. (Oberlandesgericht Koblenz, 9 UF 745/01)




Urteile fuer Verbraucher ist eine Aktivität des VMV - Verband marktorientierter Verbraucher e.V.
in Zusammenarbeit mit Wolfgang Büser.
Mehr über den Verband und seine Leistungen finden Sie unter www.optimaxxx.de